Zoom +/-

Entlassung: Bleiben Sie gesund!

Ihr Aufenthalt in der Schüchtermann-Klinik neigt sich bereits seinem Ende zu? Dann finden Sie hier wichtige Informationen zu Ihrer Entlassung.

Für Patienten unserer kardiologischen Abteilung

In der Regel werden Sie nach der Visite gegen Mittag entlassen. Die Visite beinhaltet meist auch das Abschlussgespräch.

Ebenfalls um die Mittagszeit herum erhalten Sie Ihren schriftlichen, ärztlichen Entlassungsbericht. Diesen Bericht nehmen Sie mit zu Ihrem Hausarzt, der Ihnen dann die eventuell veränderte Medikation verordnet. Zwischen der Visite und der Erstellung des Entlassungsberichts können Wartezeiten entstehen, die Sie gerne in unserer Cafeteria überbrücken können. Sie erhalten dafür vom Pflegepersonal Kaffeemarken. 

Findet die Entlassung an einem Mittwoch oder am Wochenende statt und der Hausarzt ist nicht zu erreichen, bekommen Sie die Medikation und einen Medikamentenplan von unserem Pflegepersonal gestellt.

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, Bescheinigungen für Krankenhaustagegeld (wenn gewünscht), Schrittmacher- oder Marcumarausweise liegen grundsätzlich den Entlassungspapieren bei.

Am Entlassungstag können Sie alle Mahlzeiten bis zum Entlassungszeitpunkt in der Klinik einnehmen. Bei Bedarf können Angehörige nach Erwerb einer Essensmarke im Speisesaal mit Ihnen zu Mittag essen. 

Als akutstationärer Patient der Kardiologie mit gesetzlicher Krankenkasse melden Sie sich bitte zur Klärung der gesetzlichen Zuzahlung in der Patientenverwaltung im Erdgeschoss, Raum E 75. Eine Zahlung in bar sowie mit EC-Karte ist möglich.

Für Patienten unserer herzchirurgischen Abteilung

Am Tag der Entlassung wird Ihnen auf der chirurgischen Station der Entlassungsbrief für den Hausarzt und/ oder für die weiterbehandelnde Klinik mitgegeben. Bei regulärer Entlassung räumen Sie bitte zwischen 9 und 10 Uhr Ihr Zimmer. Wenn Sie nicht abgeholt werden können, bestellt Ihnen die Rezeption gerne ein Taxi.  

Als akutstationärer Patient der Chirurgie mit gesetzlicher Krankenkasse melden Sie sich bitte zur Klärung der gesetzlichen Zuzahlung in der Patientenverwaltung im Erdgeschoss, Raum E 75. Eine Zahlung in bar sowie mit EC-Karte ist möglich.

Für Patienten unserer Rehabilitationsabteilung

Vor der Abreise erfolgen noch einige Abschlussuntersuchungen (laut Therapieplan) und ein Abschlussgespräch mit Ihrem Stationsarzt. Diesen Termin können Sie einem Aushang an der Info-Tafel auf Ihrem Stationsflur entnehmen.

Der Stationsarzt wird mit Ihnen besprechen, ob und ggf. zu welchem Zeitpunkt Sie Ihre berufliche Tätigkeit wieder aufnehmen können, welche Medikamente Sie in Zukunft weiter einnehmen müssen und ob Sie die Bewegungstherapie in einer ambulanten Herzgruppe fortführen sollen. 

Die wichtigsten Informationen wird Ihnen der Stationsarzt in einem kurzgefassten vorläufigen Bericht an Ihren Hausarzt mitgeben. Der ausführliche Entlassungsbericht wird Ihrem Hausarzt etwas später zugehen. Die mitgebrachten Befunde fordern Sie bitte bei Ihrem Stationsarzt oder bei Ihrer Stationsschwester zurück. Vor der Abreise geben Sie bitte Ihren Therapieplan und alle Messprotokolle im Schwesternzimmer Ihrer Station ab.

Sollte Ihre Rehabilitationsmaßnahme über eine gesetzliche Krankenkasse abgerechnet werden, haben Sie eine Eigenbeteiligung inkl. des vorherigen Akut-Aufenthaltes von max. 28 Tagen von 10,00 € pro Tag zu zahlen. Bitte informieren Sie sich im Laufe Ihrer stationären Behandlung im Raum E 74 im Erdgeschoss über die Höhe der Eigenbeteiligung  und über die Möglichkeiten der Bezahlung. 

Wenn Sie mit der Bahn nach Hause fahren, setzen sie sich bitte einige Tage vorher mit der Rezeption in Verbindung zur Regelung der Kofferausgabe und weiterer Formalitäten. Bitte räumen Sie Ihr Zimmer am Abreisetag bis ca. 8 Uhr und geben Ihren Zimmerschlüssel bei der Rezeption ab.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, Sie waren mit Ihrem Aufenthalt bei uns zufrieden. Über Ihr Feedback freut sich unser Qualitätsmanagement.