“Hier trifft Hochleistungsmedizin auf eine familiäre Atmosphäre”

Schüchtermann-Klinik Bad Rothenfelde "Hier trifft Hochleistungsmedizin auf eine familiäre Atmosphäre"

Am 1. Oktober hat Dr. Erik Ortmann die Leitung der Abteilung für Anästhesie in der Schüchtermann-Klinik übernommen: “Hier trifft Hochleistungsmedizin auf eine sehr familiäre Atmosphäre.”


Herr Dr. Ortmann, wir heißen Sie herzlich in Bad Rothenfelde willkommen. Wie haben Sie die Schüchtermann-Klinik bisher kennen gelernt?

Vielen Dank für den freundlichen Empfang! Ich habe einen sehr positiven ersten Eindruck gewonnen. Alle Kolleginnen und Kollegen sind mir offen und mit Interesse begegnet. Besonders ist mir aufgefallen, dass es hier sehr viele langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt. Diese Treue und Kontinuität finde ich sehr beeindruckend und spricht für die Klinik. Das Team der Anästhesiologie habe ich sowohl auf ärztlicher als auch auf pflegerischer Seite als hoch qualifiziert und sehr motiviert kennen gelernt. Das macht Lust auf die Zusammenarbeit.

Welche Stationen haben Ihren Werdegang bisher geprägt?
Nach dem Studium in Marburg habe ich am Universitätsklinikum in Essen die Grundlagen der Anästhesiologie gelernt. Besonders prägend war sicherlich, auch für uns als Familie, der mehrjährige Aufenthalt im englischen Cambridge – zwei unserer vier Kinder sind dort geboren. Dort hatte ich unter anderem das Glück, in einer der größten Spezialkliniken Großbritanniens für Herz und Thoraxerkrankungen- dem Royal Papworth Hospital – lernen und arbeiten zu dürfen. Ich habe dort meine Leidenschaft für die Kardioanästhesie entdeckt, der ich seitdem treu geblieben bin. Die dort gelebten flachen Hierarchien und die sehr gut strukturierte Weiterbildung habe ich als sehr positiv erlebt. Als wir schließlich aus privaten Gründen nach Deutschland zurückgekehrt sind, stand fest, dass ich weiter im Bereich der Kardioanästhesie tätig sein möchte. In der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim hatte ich in den vergangenen Jahren die Gelegenheit, als geschäftsführender Oberarzt im Herz-OP und der Intensivmedizin zu arbeiten. Als Schwerpunktzentrum für die Behandlung von Herz-, Lungen- und Gefäßerkrankungen sowie für Transplantations- und Rehabilitationsmedizin ist das klinische Spektrum dem der Schüchtermann-Klinik sehr ähnlich. Entsprechend freute es mich, gerade hier ein neues berufliches Zuhause gefunden zu haben.

Warum haben Sie sich für den Bereich der Kardioanästhesie entschieden?
Mich reizen die speziellen Anforderungen der Kardioanästhesie sowie die enge Zusammenarbeit im Team mit Herzchirurgie, Kardiologie und Kardiotechnik, quasi über Tuch- und Schlauchgrenzen hinweg. Nur in engem Schulterschluss kann man hier, in meinen Augen, beste Ergebnisse für den Patienten erzielen. Als Kardioanästhesist fasziniert mich der immer sehr unmittelbaren Kontakt zur Physiologie des Menschen. Auch die perioperative Diagnostik mit Hilfe der Echokardiographie stellt für mich eine spannende Erweiterung der anästhesiologischen Versorgung dar.

Was reizt sie an Ihrer neuen Aufgabe in der Schüchtermann-Klinik besonders?
Hier trifft Hochleistungsmedizin auf eine sehr familiäre Atmosphäre. Mich hat besonders die Philosophie einer sehr patientenzentrierten Medizin auf höchstem Niveau überzeugt. Ich freue mich auf eine enge und persönliche Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Bereichen. Die Möglichkeit, die zukünftige Entwicklung der Schüchtermann-Klinik mitzugestalten und die bestehende erfolgreiche Arbeit mit neuen Impulsen fortzuführen, finde ich sehr spannend.

Welche Schwerpunkte wollen Sie in der Schüchtermann-Klinik setzen?
Für mich steht die sichere Begleitung der Patienten durch den gesamten perioperativen Prozess im Mittelpunkt. In der Schüchtermann-Klinik behandeln wir Menschen mit komplexen Krankheiten bis ins hohe Lebensalter. Entsprechend anspruchsvoll sind die Anforderungen an eine moderne anästhesiologische Versorgung. Der Einsatz schonender Verfahren und kurzwirksamer Anästhetika sowie die Steuerung der Narkosetiefe durch entsprechendes Monitoring sind neben der hochwertigen chirurgischen Versorgung wichtige Voraussetzungen für eine schnelle Rekonvaleszenz nach den großen Eingriffen.
Um die Zukunft der Abteilung und Klinik zu gestalten, ist auch die Ausbildung von Nachwuchs ein wichtiger Fokus. Entsprechend werden auch Kolleginnen und Kollegen auf dem Weg zum Experten in der Kardioanästhesie einen wichtigen Teil des Teams bilden.
Eine neue Herausforderung wird für mich die Leitung des Laborbereiches, auch wenn ich durch meine wissenschaftliche Tätigkeit mit dem Bereich Gerinnungsdiagnostik und Transfusion bereits vielfältigen Kontakt hatte. Nun freue ich mich auf einen neuen Aufgabenbereich mit dem bestehenden, versierten Team.

Sie werden mit ihrer Frau und ihren vier Kindern (13, 10, 7, 1) ins Osnabrücker Land umziehen. Wie haben Sie ihrer Familie den Umzug schmackhaft gemacht?
Das war tatsächlich gar nicht so schwierig. Die Entscheidung zu dieser großen Veränderung haben wir gemeinsam als Familie getroffen. Wir haben im Sommer bereits ein paar Tage hier in der Gegend verbracht und es hat allen sehr gut gefallen. Wir wollen zukünftig etwas ländlicher wohnen, vielleicht auf einem kleinen Bauernhof. Ein paar Hühner haben wir schon – die ziehen dann natürlich auch mit um.