Leichte Depressionen im Lockdown normal

Bei den beiden neuen Psychotherapeutinnen Verena Jurilj und Simone Erbe im MVZ Bad Iburg ist die Pandemie ein Dauerthema. „Besonders bei Menschen mit bestimmten Erkrankungen hat sich die Situation verschärft“, sagt Verena Jurilj, die jetzt neu im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) der Schüchtermann-Klinik als Psychologische Psychotherapeutin tätig ist.

„Einige Betroffene mit Depressionen hatten deutliche Schwierigkeiten, sich wieder zurecht zu finden“, berichtet sie: Zudem gebe es natürlich Überforderungsreaktionen.
Zusätzlich mache es die Pandemie erforderlich, auch in der Therapie neue Wege zu gehen. Gute Erfahrungen hat Verena Jurilj in den vergangenen Monaten mit der Videosprechstunde gemacht. Speziell von jungen Menschen mit psychischen Erkrankungen wurde diese in der Zeit der Kontaktbeschränkungen gerne wahrgenommen.
Im MVZ wird die Videosprechstunde immer da angeboten, wo sie vom Betroffenen gewünscht und medizinisch angeraten ist. Denn: „Nicht für jeden Patienten und jedes Krankheitsbild ist die Videosprechstunde geeignet. Das betrifft besonders die psychoanalytische Therapie“, sagt Simone Erbe, die seit Januar als Psychologische Psychotherapeutin im Bad Iburger MVZ arbeitet.
Zu ihrem Tätigkeitsschwerpunkten gehören psychodynamische Verfahren wie tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Psychoanalyse, sie behandelt Patienten mit Depressionen, Angststörungen, Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS), Suchterkrankungen und zunehmend onkologische Patienten.
Auch in den kommenden Monaten wird die Bewältigung der Pandemie eine Herausforderung sein. „Ich bin der Meinung, dass mindestens eine leichte Depression eine sehr gesunde Reaktion auf die Lockdowns und Herausforderungen dieser Pandemie ist, auch bei psychopathologisch nicht auffälligen Menschen. Es sollte uns schließlich nicht egal sein, ob wir unsere Familie sehen, ob wir uns berühren und ob wir unseren Hobbies nachgehen dürfen“, sagt Verena Jurilj.

Verena Jurilj und Simone Erbe sind im MVZ Bad Iburg zu erreichen:

Tel: 05403 – 402672
Fax: 05403 – 402675
E-Mail: info@mvz-badiburg.de