Hautdesinfektion vor einer Operation

Da bei operativen Eingriffen die körpereigene Schutzbarriere vor Mikroorganismen zerstört wird, bietet sich hier für Mikroorganismen eine gute Möglichkeit, in das Körperinnere einzudringen. Die Hautdesinfektion unmittelbar vor einer Operation (perioperative Hautdesinfektion) ist eine der wichtigsten Standardhygienemaßnahmen zur Prävention von postoperativen Wundinfektionen. Das Haupterreger-Reservoir für Wundinfektionen stellt die eigene (endogene) Flora des Patienten dar. Die Hautdesinfektion dient der Entfernung der natürlich vorhandenen Hautflora. Viel hilft viel: Maßnahmenbündel zur Prävention nutzen Die Prävention von...

Entschleunigtes Atmen als Entspannungstechnik

Ein dauerhaft hohes inneres Stressniveau kann u. a. zu Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen führen. Wie komme ich trotz eines hohen Stressniveaus zum inneren Gleichgewicht? Eine Antwort auf diese Frage liegt im Zusammenspiel von Herz und Psyche über das vegetative Nervensystem. Der Parasympathikus ist ein Teil des vegetativen Nervensystems. Er wird auch als „Ruhenerv“ oder „innere Bremse“ bezeichnet, weil er innerhalb des vegetativen Systems Ruhe und Entspannung in den Körper bringt. Eine...

Herzrhythmusstörungen: Wenn das Herz aus dem Takt kommt

Ein gesundes Herz schlägt ca. 60- bis 80-mal in der Minute, das sind jeden Tag ca. 100.000 Schläge. Gelegentlich kann das Herz dabei aus dem Takt kommen. Viele Herzrhythmusstörungen sind harmlos, andere Formen können hingegen auch lebensbedrohliche Ausmaße annehmen oder erhebliche Beschwerden bereiten. Deshalb sollten Herzrhythmusstörungen und ggf. die zugrundeliegende Herzerkrankung grundsätzlich ärztlich abgeklärt werden. Symptome und Ursachen für Herzrhythmusstörungen Typische Symptome für Herzrhythmusstörungen sind Herzklopfen, Herzrasen oder Herzstolpern. Weiterhin können auch...

Aufbereitung von Medizinprodukten – Instrumentenkreislauf

Mit Krankheitserregern kontaminierte Medizinprodukte können die Quelle von Infektionen beim Patienten im Krankenhaus sein. Die Aufbereitung von Instrumentarium und Medizinprodukten erfolgt in der Regel in einer Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA). Ihre Aufgabe ist die Reinigung, Desinfektion, Pflege, Verpackung, Sterilisation und Bereitstellung von Medizinprodukten, wie zum Beispiel Operationsbesteck für eine Operation. Eine ZSVA teilt sich in verschiedene reine und unreine Bereiche auf wie zum Beispiel die Instrumentenannahme- und Reinigungszone (unreiner Bereich). Dadurch...

Ballondilatation und Stentimplantation

Wenn die Gefäße eng werden und der Blutfluss stoppt Damit das Herz seine anspruchsvolle Aufgabe erfüllen kann, ist es auf eine gute Durchblutung angewiesen. Über die Herzkranzarterien (Koronarien), die der großen Körperschlagader entspringen, wird der Herzmuskel mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Durch die im Laufe eines Lebens zunehmende Verkalkung der Arterien (Arteriosklerose) und der Ablagerung von Blutfetten und Zellbestandteilen (Plaque) an den vorgeschädigten Gefäßwänden entstehen Verengungen. Diese Engstellen beeinträchtigen die Durchblutung...

Herzklappenoperation – wenn die Ventile des Herzens versagen

Damit die Vorhöfe und Kammern des Herzens das Blut immer in die richtige Richtung pumpen können, wirken die vier Herzklappen als Ventile und verhindern einen Rückstrom des Blutes in die falsche Richtung. Jede Herzhälfte hat eine Segelklappe und eine Taschenklappe. Die Segelklappen liegen zwischen Vorhof und Kammer und heißen Mitralklappe (linkes Herz) und Trikuspidalklappe (rechtes Herz). Die Taschenklappen liegen jeweils zwischen Kammer sowie Ausstromgefäß und heißen Aortenklappe (linkes Herz) und Pulmonalklappe...

Die Geschichte der Hygiene

Hygiene ist laut Definition der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie die „Lehre von der Verhütung der Krankheiten und der Erhaltung, Förderung und Festigung der Gesundheit". Das Wort Hygiene leitet sich von hygieia, dem griechischen Wort für Gesundheit ab. Hygieia war die griechische Göttin für Gesundheit, Sauberkeit und Reinheit. Die „hygienische Entwicklung“ durchlief verschiedene Epochen Das klassische Altertum: Krankenhäuser existierten noch nicht. Deshalb wurden erkrankte Menschen zu Hause versorgt. Auch suchte man Heilung in Tempeln....

Bypassoperation: Wenn die Gefäße eng werden

Damit das Herz seine anspruchsvolle Aufgabe erfüllen kann, ist es auf eine gute Durchblutung angewiesen. Über die Herzkranzarterien (Koronarien), die in der großen Körperschlagader entspringen, wird der Herzmuskel mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Durch die im Laufe eines Lebens zunehmende Verkalkung der Arterien (Arteriosklerose) und die Ablagerung von Blutfetten und Zellbestandteilen (Plaque) an den vorgeschädigten Gefäßwänden entstehen Verengungen. Diese Engstellen beeinträchtigen die Durchblutung des Herzmuskels und führen zu einem Sauerstoffmangel des...

Woher kommt eigentlich das Wort „Hygiene“?

Das Wort Hygiene stammt aus dem Griechischen und bedeutet „der Gesundheit dienend“. Es ist von Hygieia , also „Gesundheit“, abgeleitet. In der griechischen Mythologie ist Hygieia die Göttin der Gesundheit und eine Tochter des Asklepios. Ihre Schwester Panakeia ist die Göttin der Medizin und Zauberei. Meist wird Hygieia mit einer aus einer Schale trinkenden Schlange oder einem Füllhorn voller Früchte dargestellt. Ihr Name wird gleich am Anfang des Eids des Hippokrates angerufen: „Ich schwöre bei...

10 Regeln für gesunde Ernährung

Seit 1956 gibt es die 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung – für eine gesunde Ernährung. Sie wurden immer wieder an wissenschaftliche Erkenntnisse angepasst und umformuliert. Die letzte Überarbeitung erfolgte im August dieses Jahres. Die Regeln sind nicht als starre Gebote zu verstehen, sondern sollen einfache Verhaltensregeln für den Alltag sein. Stand bisher eher die Menge von einzelnen Nährstoffen im Vordergrund, geht ist es jetzt mehr um die Qualität der...