CORONA-VIRUS – AKTUELLE HINWEISE

Liebe Angehörige, liebe Besucher unserer Klinik,
Aufgrund der aktuellen Lage sind Besuche ab Samstag, 19. Juni, wieder eingeschränkt möglich. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es am Eingang zu Wartezeiten kommen kann.

Folgende Regeln sind zu beachten:

• Eine Person pro Patient pro Tag
• Besuchszeit: wochentags von 14 bis  16  Uhr; Wochenende / Feiertage 14 bis  17  Uhr

Darüber hinaus sind folgende Richtlinien für den Besuch einzuhalten:

  • Vorlegen einer offiziellen Bescheinigung über einen max. 24 Stunden alten negativen Corona-Test (Testzentrum / Apotheke / Hausarzt o.ä. – keine sog. Laientests) . Ausgenommen sind vollständig geimpfte (mind. 2 Wochen nach letzter Impfung) und genesene Personen (pos. Befund mind. 28 Tage und max. 6 Monate alt)
  • Händedesinfektion beim Betreten und Verlassen der Klinik
  • Auf dem gesamten Klinikgelände gilt jederzeit (auch in den Patientenzimmern) Mundschutzpflicht. (mind. Medizinischer MNS oder FFP2)
  • Ein Besuch der Klinik mit Erkältungssymptomen ist nicht gestattet.
  • Bei vorherigem Kontakt zu Covid-19-Patienten in den letzten 14 Tagen ist der Zutritt zur Klinik nicht gestattet.
  • Die Kontaktdaten sämtlicher Besucher und die Zuordnung zum besuchten Patienten werden erfasst. Gerne können Sie das Kontaktformular schon vor Ihrem Besuch ausfüllen.
  • Besuchszeiten werden dokumentiert. Bitte melden Sie sich beim Verlassen der Klinik ab.
  • Auf dem gesamten Klinikgelände ist ein Abstand von mind. 1,5 Meter einzuhalten.
  • Der Zutritt für Besucher erfolgt ausschließlich über den Haupteingang.

 

Bitte beachten Sie unbedingt und zu jeder Zeit folgende Hinweise:

  • Halten Sie beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand – drehen Sie sich am besten weg.
  • Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie danach entsorgen.
  • Vermeiden Sie Berührungen, wenn Sie andere Menschen begrüßen. Auf das Händeschütteln, auf Umarmungen oder anderen direkten Körperkontakt muss derzeit verzichtet werden.
  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und sehr gründlich mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife.

Die Schüchtermann-Klinik hat sich gründlich auf die besondere Situation der Pandemie mit dem SARS-CoV 2-Virus (Corona) eingestellt. Die Organisation mit entsprechenden Behandlungsabläufen ist auf die hygienischen und epidemiologischen Notwendigkeiten gut vorbereitet. Der Versorgungsauftrag der Schüchtermann-Klinik als Fach-Krankenhaus für Herz- und Gefäßkrankheiten wird von uns während der Epidemie in vollem Umfang wahrgenommen. Gerade weil Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den meisten Fällen dringlich behandelt werden müssen, steht Ihnen in der Schüchtermann-Klinik das gesamte Behandlungsspektrum eines integrierten Herzzentrums lückenlos zur Verfügung. Es umfasst die Behandlung von Patienten mit Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, Herzklappenerkrankungen und Herzinsuffizienz („Herzmuskelschwäche“).

Eine Verschlechterung von Herz-Kreislauf Erkrankungen während einer Wartezeit muss unbedingt verhindert werden. Darüber hinaus wollen wir unseren Patienten, die ein besonderes Risiko für den Fall einer Infektion mit dem Corona-Virus tragen, die schnellstmögliche und bestmögliche Versorgung bieten.

Da die Schüchtermann-Klinik regionaler Notarztstandort ist, sind wir rund um die Uhr für Sie da. Bitte zögern sie nicht, sich im Fall von Herz-Kreislauf-Beschwerden, z. B. mit Schmerzen in der Brust, mit Herzrhythmusstörungen oder Luftnot an uns zu wenden. Wir werden uns kurzfristig um die Aufnahme und Versorgung bemühen.

Sollten Sie als Patient in unserer Klinik geplant aufgenommen werden und Sie oder Ihre Begleitperson grippale Symptome haben, setzen Sie sich bitte vorher telefonisch mit uns in Verbindung.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.